Übersetzer/in

Skills: Berufe

In FABRİKA-Folge 12 stellt Semin Dağ ihre Tätigkeit bei der Unternehmensgruppe Gameforge vor. Dabei wird unter anderem deutlich, dass die Übersetzung und Lokalisierung (= die Anpassung an landespezifische Begebenheiten) von Online-Spielen neben der perfekten Beherrschung der Ausgangssprache und Zielsprache auch Anwenderkenntnisse und Freude am Spielen sowie Fantasie und Kreativität voraussetzt. Außerdem muss die Zielgruppe des jeweiligen Spiels mitberücksichtigt werden.

Übersetzer/innen sind meistens auf bestimmte Themengebiete spezialisiert. So erfordert z.B. die Übersetzung technischer Texte ein hohes Maß an technischem Fachwissen und Vertrautheit mit dem entsprechenden Vokabular. Übersetzer/innen arbeiten vor allem in Übersetzungsbüros oder freiberuflich. Sie können aber auch in internationalen Institutionen (z.B. im EU-Parlament) oder inländischen Behörden tätig sein, oder – wie unsere Protagonistin Semin Dağ – in Unternehmen.

Übersetzer/innen arbeiten vielfach mit spezieller Software, und Erfahrung mit computerunterstützter Übersetzung wird von Arbeitgebern heute zumeist verlangt. Ein sehr gängiges Programm ist SDL Trados.

Die Anstellung als Übersetzer/in setzt in der Regel einen Abschluss voraus, der an einer Universität (BA, MA) oder an einer Fachschule erlangt werden kann, ob im Rahmen einer Ausbildung oder Weiterbildung. Da es sich nicht um einen geschützten Beruf handelt, kann man ihn auch ohne formale Übersetzerausbildung ausüben. Vor allem unter den freiberuflichen Übersetzern/Übersetzerinnen gibt es viele Quereinsteiger/innen. In bestimmten Bereichen ist eine staatliche Anerkennung für eine Übersetzungstätigkeit zwingend erforderlich. So können z.B. nur amtlich beeidigte Übersetzer/innen für das Gerichtswesen tätig werden. Insgesamt sind Übersetzungen von gerichtlichen, behördlichen oder notariellen Urkunden nur rechtsgültig, wenn sie von einem/einer staatlich anerkannten Übersetzer/Übersetzerin angefertigt wurden. Das Anerkennungsverfahren ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.

Gerade im Bereich Games gibt es seit längerem einen großen Bedarf an Übersetzer/innen. Wie in unserer Sendung deutlich wird, haben in diesem Bereich auch Quereinsteiger/innen sehr gute Chancen.