Mechatronik

Skills: Berufe

In unserer zweiten Folge von FABRİKA haben wir Gül Ünsal und ihren Neffen Enis Can kennengelernt.

Gül Ünsal hat vor einigen Jahren bei Siemens ihre Ausbildung zur Mechatronikerin abgeschlossen und macht inzwischen Karriere. Sie möchte ihren Neffen dazu ermutigen, auch einen technischen Beruf zu ergreifen, und nun hat er sich um ein Schülerpraktikum im Bereich Mechatronik beworben. Ein Praktikum ist allgemein eine gute Möglichkeit, Einblick in ein Berufsfeld zu erlangen und sich über die eigenen Interessen klarzuwerden.

Mechatroniker/in ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf mit einer festgelegten Ausbildungsdauer von 3,5 Jahren. Die genauen Ausbildungsinhalte sind auf der Internetseite des Bundesinstituts für Berufsbildung nachzulesen.

Mechatroniker/innen stellen mechanische, elektrische und elektronische Komponenten her und montieren diese zu mechatronischen Systemen und Anlagen. Darüber hinaus betreiben und warten sie solcherart Systeme und Anlagen. Sie arbeiten im Anlagen- und Maschinenbau, in der Automobilindustrie, im Luft- und Raumfahrzeugbau, bei Herstellern von Prozesssteuerungseinrichtungen oder elektrischen Anlagen und Bauteilen sowie in der Informations-, Kommunikations- und Medizintechnik.

Es besteht auch die Möglichkeit, sich nach einer Ausbildung zum Mechatroniker und einigen Jahren Berufserfahrung durch eine Zusatzausbildung für andere Tätigkeitsfelder zu qualifizieren. Gül Ünsal hat sich nach mehreren Jahren als Maschinenführerin in der Produktion zur technischen Fachwirtin weiterqualifiziert und arbeitet jetzt im Bereich Qualitätsmanagement. Demnächst wird sie berufsbegleitend noch ein Studium absolvieren.