Elektrotechniker/in

Skills: Berufe

Mustafa Çetin, den wir in unserer FABRİKA-Sendung zum Thema Handwerk kennenlernen, hat nach seinem Hauptschulabschluss eine Ausbildung zum Elektroinstallateur gemacht. Das Ablegen der Meisterprüfung ermöglichte es ihm, sich selbstständig zu machen. Außerdem ist er als Meister berechtigt, andere in diesem Beruf auszubilden, der seit 2003 unter der Bezeichnung Elektroniker/in – Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik geführt wird.

Alternativ können sich angehende Elektroniker/innen für die Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik oder für die Fachrichtung Automatisierungstechnik entscheiden. Es gibt noch weitere Ausbildungsberufe im Bereich der Elektronik, die aber nicht zum Handwerk zählen.

Die Ausbildung zum Handwerksberuf Elektroniker/zur Elektronikerin ist bundesweit geregelt und dauert unabhängig von der Fachrichtung 3,5 Jahre, wobei die Spezialisierung im zweiten Ausbildungsjahr beginnt.

Elektroniker/innen für Energie- und Gebäudetechnik sind vor allem in Betrieben des Elektrotechnikerhandwerks oder für Dienstleistungsunternehmen tätig und kümmern sich um die elektrotechnische Ausstattung von Gebäuden (Installation, Wartung und Reparatur). Das Spektrum reicht von Steckdosen über Beleuchtung bis hin zu Solaranlagen.

Elektroniker/innen der Automatisierungstechnik sind auf Automatisierungssysteme spezialisiert – z.B. auf Verkehrsleitsysteme oder Lüftungs- und Heizsysteme – und arbeiten im Anlagen- und Maschinenbau. Auf Informations- und Telekommunikationstechnik spezialisierte Elektroniker/innen befassen sich mit Datenverarbeitungs- und Datenübertragungsanlagen; dazu zählen beispielsweise Telefonanlagen, aber auch Alarm- und Überwachungsanlagen.

Die Tätigkeit des Elektronikers/der Elektronikerin erfordert neben technischem Verständnis, räumlichem Vorstellungsvermögen und handwerklichem Geschick auch Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein. Der Beruf gehört zu den zulassungspflichtigen Handwerken, was bedeutet, dass sowohl für die selbstständige Ausübung des Berufs als auch für die Ausbildung von Nachwuchskräften ein Meisterbrief erforderlich ist.

In Deutschland gibt es im Elektrobereich inzwischen einen derartigen Fachkräftemangel, dass Betriebe verstärkt im Ausland um Nachwuchskräfte werben. Darüber hinaus eröffnen die Energiewende und andere Entwicklungen für Elektroniker/innen zahlreiche neue Perspektiven.

In unserer FABRİKA-Sendung zum Thema Handwerk kommen wir auf zwei schnell wachsende Wirtschaftszweige zu sprechen – die Solartechnik und die Elektromobilität. In beiden Bereichen gibt es einen akuten Bedarf an ausgebildeten Elektronikern/Elektronikerinnen mit einer entsprechenden Zusatzausbildung.